Wirkungsvoll Karies vorbeugen


Die meisten Menschen die schon einmal Bekanntschaft mit einem Zahnarztbohrer gemacht haben, wünschen sich diese Erfahrung nicht ein zweites Mal zu machen. Im Grunde ist dieser Wunsch leicht erfüllbar, denn die Verhinderung von Karies lässt sich durch wenige Verhaltensregeln gut erreichen.

Eine alt bekannte Maßnahme ist natürlich das Zähne putzen. So wird verhindert, dass sich Beläge (Plaque) auf den Zähnen bilden und säurebildende Bakterien und Mikroorganismen dort ansiedeln. Wichtig ist es dabei die schwer erreichbaren Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu reinigen, da sich gerade hier Nahrungsreste oft tagelang unbemerkt ablagern. Unterwegs sollten nach dem Essen als Ersatz auch xylitolhaltige Zahnpflegekaugummis verwendet werden, da auch deren Inhaltsstoffe die Kariesbakterien vermindern und damit Karies reduzierend wirken. Ein Ersatz für die Zahnbürste sind sie jedoch nicht.


Diese empfohlenen Zahnärzte bieten bereits Kariesprävention an
 


Karies vorbeugen durch Professionelle Zahnreinigung


Um auch hartnäckige Plaque zu entfernen empfiehlt es sich einen Termin beim Zahnarzt für eine professionelle Zahnreinigung zu machen. Dieser trägt zusätzlich bei Bedarf eine Flourpaste auf, die den Zahnschmelz härtet. Derartige Pasten sowie antibakterielle Mundspühlungen sind auch günstig in der Apotheke erhältlich und als wöchentliche Kariesprophylaxe gut geeignet.


Ausgewogene gesunde Ernährung


Einer der wichtigsten Faktoren ist natürlich die Ernährung. Jeder weiß, dass Zucker schlecht für die Zähne ist. Enthalten ist er jedoch nicht nur in Süßigkeiten, sondern auch in Früchten oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie zum Beispiel Nudeln oder Backwaren. Hierbei kommt es überraschender Weise nicht auf die Menge an, sondern auf den Zeitraum in dem diese verzehrt werden. Ein kohlenhydratreiches Gericht mit süßem Nachtisch belastet den Zahnschmelz nicht so sehr wie viele zuckerhaltige Snacks über den Tag hinweg verteilt. Gefährdet sind deshalb vor allem Kleinkinder, die süßen Saft über einen langen Zeitraum aus ihrem Fläschchen nuckeln, was die Milchzähne nachhaltig schädigen kann. Zuckerfreie Tees oder Wasser sollten hier bevorzugt werden. All diese Tipps können eine Kontrolle beim Zahnarzt natürlich nicht ersetzen, denn nur dieser ist in der Lage Karies im frühsten Stadium zu erkennen und eine Ausbreitung zu stoppen, bevor nur noch gebohrt werden kann.



 


 


Letzte Aktualisierung dieser Seite am 12. November 2018 um 00:00:08 Uhr. 

Verwandte Suchworte:  Wissen, Informationen und Hintergründe zu vielen Themen der Zahnmedizin

Häufig gesuchte Themen und Partner: Zahnersatz in Dänemark | Deutschland | Italien | Kroatien | Niederlande | Österreich | Polen | Schweiz |