MDI - Mini-Dental-Implantate IMTEC von Sendax

⇐ zurück

Wackelnde oder gar herausfallend Zahn-Prothesen gehören mit den MDI - Implantaten endgültig der Vergangenheit an. Ohne größeren chirurgische Eingriff, mit nur örtlicher, leichter Betäubung, setzen speziell geschulte Zahnärzte oder Kieferchirurgen diese Kleinstimplantate mit einem Durchmesser ab 1,8 mm in den Kieferknochen ein.

Weitere Vorteile für Zahnprothesenträger



  • erhöhte Sicherheit und mehr Lebensqualität
  • Halt auch auf geschrumpften Kiefern
  • keine teuere und aufwendige OP nötig
  • nach nur einer Behandlung können Sie sofort wieder alles essen, da Miniimplantate sofort belastbar sind
  • unter lokaler Anästhesie schnell und minimalinvasiv eingesetzt, deshalb keine Wunden, Nähte oder Schmerzen.


IMTEC MDI Mini-Implantate
Mini-Dental-Implantate bieten somit eine ausgezeichnete Lösung mit FDA-Zulassung für eine Langzeitstabilisierung von Zahnersatz. Eine echte Alternative bei Zahnprothesen sind Mini-Implantate zu konventionellen und oft aufwändigen Implantationen.





So arbeitet das MDI-System IMTEC von Sendax:



Mini-Titan-Implantate, die echten Zahnwurzeln nachempfunden sind, bilden das Sendax MDI-System. Titan gilt bereits seit über 50 Jahren als biologisch völlig neutral, da es im Körper keine allergischen oder Fremdkörperreaktionen hervorruft. Jahrzehntelange klinische Erfahrungen mit dem Ersatz von Knie- oder Hüftgelenken durch künstliche Titanprothesen sprechen für sich. Analog auch die natürliche Reaktion des Körpers auf die Mini-Implantate bei der sich die Titanwurzel des Implantats im Kiefer fest verankert. Die Einheilung in den Kieferknochen ist sehr sicher.

Von außen sichtbar ist lediglich ein kugelförmiger Knopf, quasi eine Art kleiner Druckknopf. Das Gegenstück in der Prothese bildet ein hochelastischer Gummiring der mit einem vernehmbaren klicken über den Kugelkopf des Implantats einrastet. Dieses Klick-System ist einerseits verantwortlich für den festen Sitz das Zahnersatzes und reduziert andererseits durch seine Flexibilität - Stoßdämpfer-Prinzip - den Kaudruck der auf dem Kieferknochen lastet.

Um Total-Prothesen festen Halt zu geben, werden im Oberkiefer in der Regel 6 Titan-Implantate gesetzt, während man im Unterkiefer nur 4 Implantate benötigt. Die Implantation erfolgt während eines einzigen ca. 2-stündigen Behandlungstermins.

Sie besuchen beispielsweise am Morgen Ihren Zahnarzt (Voruntersuchung vorausgesetzt) und können bereits zum Mittagessen wieder Ihre Lieblingsspeise schlemmen. Eine Vollnarkose ist unnötig. Bei Angstpatienten kann die Behandlung unter Narkose oder Hypnose jedoch sehr hilfreich sein.

Die Implantate werden ohne Öffnung der Schleimhaut - wie bei normalen Zahnimplantaten nötig - direkt in den Kiefer eingeschraubt. Eine Einheilungsphase entfällt daher gänzlich.

Mini-Implantate bieten festen Sitz der Zahnprothese. Die perfekte Alternative zu Kuckident und Co.


Kosten der Mini-Implantate



Unser Vergleich ergab ein Preisniveau das sich für eine Vollversorgung Mit Oberkiefer-Prothese und Unterkieferprothese zwischen 5.500,-- Euro und 12.000,-- Euro bewegt.

Günstige Preise bieten auch die Zahnärzte mit Schwerpunkt: MINI IMPLANTAT

Preise für 6 MDI Implantate im Oberkiefer inklusiv neuer Zahprothese: ca.3.000.- EUR

Preise für 4 MDI Implantate im Unterkiefer inklusiv neuer Zahnprothese: ca. 2.500.- EUR

Kann bestehender Zahnersatz verwendet werden reduzieren sich diese Preise weiter.



⇐ zurück



Nachhaltige Zahnmedizin

Nachhaltigkeit in der Zahnmedizin

Nachhaltigkeit ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Wir haben uns gefragt, wie und in welchen Bereichen eine nachhaltige Zahnmedizin heute schon möglich ist. Was bedeutet dies in der Praxis?

Nachhaltige Zahnmedizin

Zahnarztangst - Dentalphobie

Zahnarztangst

Keiner geht gerne zum Zahnarzt, bei einigen wird es zur regelrechten "Angst". Diese setzt sich ganz unterschiedlich zusammen und ist verschieden stark ausgeprägt. Hier helfen speziell geschulte Zahnärzte.

Zahnarztangst - was tun

Mundgeruch oder Halitosis

Mundgeruch

Das Thema Mundgeruch wird sehr oft tabuisiert. Weit verbreitet ist die Ansicht, Mundgeruch würde vom Magen verursacht. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass zu fast 90% die Ursache in der Mundhöhle zu finden ist.

Mundgeruch - was hilft

Ratgeber Zahnmedizin wurde zuletzt am 03. December 2021 um 00:00:08 Uhr aktualisiert.