Inlays und Teilkronen

⇐ zurück

Amalgam versus Keramikinlay
Ist der Defekt an den eigenen Zähnen zu groß für eine einfache Zahnfüllung ( Plombe ), dann wird Ihnen Ihr Zahnarzt ein Inlay oder eine Teilkrone vorschlagen. Diese Inlays, Dreiviertelkronen oder Teilkronen bestehen aus Presskeramik, computergefrästen Keramiken oder aus Zirkon ( ZiO² ) - Zirkondioxid oder aus Goldlegierungen. Nachteil der Metallinlays ist die Sichtbarkeit, wie bei Amalgamfüllungen. Keramikinlays passen sich durch den sogenannten Chamäleoneffekt ideal der Zahnfarbe des eigenen Zahnmaterials an und sind in der Regel allergiefrei. Gold- und andere Metalllegierungen können durch verwendete Metalle, wie Kupfer, Palladium, Kobalt oder Zink, durchaus Allergien hervorrufen.

Ein Allergietest vor dem Einsetzen der Inlays macht also durchaus Sinn. Die defekten Anteile des Zahnes werden hier mit Diamantbohrern entfernt und die Flächen wie ein kleines Kästchen im Zahn präpariert. Nach der Abdrucknahme ( oder Digitalscan ) stellt der Zahntechniker oder eine computergesteuertge Fräse ( CEREC ) das Inlay, die Teilkrone oder selbst eine Krone oder Brücke her.

Goldinlay oder Keramikinlay
Im Falle eines Intraoralscanners in der Zahnarztpraxis kann auf die lästigen Abdrücke ganz verzichtet werden. Es kann sogar oft in einer Sitzung das Inlay digital abgeformt, hergestellt und eingesetzt werden. zB. Mit Cerec So ein Inlay kostet zwischen 350.- EUR und 800.- EUR. Durch die sehr hohen Goldpreise kann ein Keramikinlay durchaus noch günstiger als ein Goldinlay sein. Ein Preisvergleich lohnt hier also in jedem Fall.

⇐ zurück



Nachhaltige Zahnmedizin

Nachhaltigkeit in der Zahnmedizin

Nachhaltigkeit ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Wir haben uns gefragt, wie und in welchen Bereichen eine nachhaltige Zahnmedizin heute schon möglich ist. Was bedeutet dies in der Praxis?

Nachhaltige Zahnmedizin

Zahnarztangst - Dentalphobie

Zahnarztangst

Keiner geht gerne zum Zahnarzt, bei einigen wird es zur regelrechten "Angst". Diese setzt sich ganz unterschiedlich zusammen und ist verschieden stark ausgeprägt. Hier helfen speziell geschulte Zahnärzte.

Zahnarztangst - was tun

Mundgeruch oder Halitosis

Mundgeruch

Das Thema Mundgeruch wird sehr oft tabuisiert. Weit verbreitet ist die Ansicht, Mundgeruch würde vom Magen verursacht. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass zu fast 90% die Ursache in der Mundhöhle zu finden ist.

Mundgeruch - was hilft

Ratgeber Zahnmedizin wurde zuletzt am 26. September 2021 um 00:00:08 Uhr aktualisiert.