Amalgamausleitung

⇐ zurück

Besteht eine Schwermetallbelastung durch Amalgam, so sollten alle Amalgamfüllungen entfernt und durch eine spezielle Entgiftungstherapie die in verschiedenen Körpergeweben gespeicherten Quecksilber- und Metallionen, die dort an Eiweiße gebunden sind, ausgeleitet werden. Die Durchführung einer Amalgamausleitung ist unkompliziert und erfordert meist nur die einmalige, tägliche Einnahme eines Medikaments über ca 3 - 4 Wochen. Nur in schweren Fällen ist die Unterstützung durch mehrere Injektionen angezeigt. Die durch das Medikament gebundenen Metalle werden über die Nieren ausgeschieden. Eine quantitative Messung der Quecksilber- und anderer Zahnmetallbelastungen in Körperdepots, ist seit einigen Jahren durch Tests möglich.

⇐ zurück



Nachhaltige Zahnmedizin

Nachhaltigkeit in der Zahnmedizin

Nachhaltigkeit ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Wir haben uns gefragt, wie und in welchen Bereichen eine nachhaltige Zahnmedizin heute schon möglich ist. Was bedeutet dies in der Praxis?

Nachhaltige Zahnmedizin

Zahnarztangst - Dentalphobie

Zahnarztangst

Keiner geht gerne zum Zahnarzt, bei einigen wird es zur regelrechten "Angst". Diese setzt sich ganz unterschiedlich zusammen und ist verschieden stark ausgeprägt. Hier helfen speziell geschulte Zahnärzte.

Zahnarztangst - was tun

Mundgeruch oder Halitosis

Mundgeruch

Das Thema Mundgeruch wird sehr oft tabuisiert. Weit verbreitet ist die Ansicht, Mundgeruch würde vom Magen verursacht. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass zu fast 90% die Ursache in der Mundhöhle zu finden ist.

Mundgeruch - was hilft

Ratgeber Zahnmedizin wurde zuletzt am 28. September 2021 um 00:00:08 Uhr aktualisiert.