Diese 8 Charakteristika zeichnen einen guten Zahnarzt aus

Gute Zahnärzte sind auf den ersten Blick für Patienten nicht zu erkennen. Aber es gibt bestimmte Merkmale, welche in ihrer Gesamtheit sehr wohl auf einen solchen Zahnarzt schließen lassen.

8 Tipps: Wie erkennt man einen guten Zahnarzt?

Tipp 1: Die persönliche Empfehlung

Wer wegen Umzug oder Praxisaufgabe einen neuen guten Zahnarzt sucht, dem können eine persönliche Empfehlung durch Freunde und Bekannte, aber auch die Bewertungen in Onlineportalen wie der Zahnarztempfehlung weiterhelfen.

Tipp 2: Die ausführliche Anamnese

Die Basis jeder guten Behandlung bildet eine umfangreiche Anamnese – und dies gleich beim ersten Termin. Denn wenn bestimmte Grunderkrankungen vorhanden sind oder Medikamente eingenommen werden, muss die Behandlung darauf abgestimmt werden. Diese muss Ihr Zahnarzt kennen und mit Ihnen erörtert.

Tipp 3: Hygiene – nicht nur in Corona-Zeiten

Die Sauberkeit der Praxis lässt sich oft bereits im Wartezimmer erkennen. So wie es hier aussieht, kann man auch Rückschlüsse auf den Rest der Praxis ziehen.
Jetzt mit Corona (Covid-19) müssen Team und Ärzte ohnehin adäquate Schutzkleidung tragen. Geht der Schutz über das gesetzlich geforderte Maß hinaus, unterstreicht dies nur die Wertschätzung des Arztes für die Gesundheit seiner Patienten und Mitarbeiter.

Tipp 4: Genommene Behandlungszeit

Sich ausreichend Zeit zu nehmen zeichnet einen guten Zahnarzt aus! Hier ist Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt, um sich der berechtigten Sorgen und Nöte seiner Patienten anzunehmen. Die notwendige Behandlung sollte auch in verständlicher Sprache und unaufgefordert klar kommuniziert werden um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und zu erhalten. Der Zahnarzt klärt Sie über verschiedene Therapiemöglichkeiten auf und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Die endgültige Entscheidung liegt dann letztendlich bei Ihnen.

Tipp 5: Die Vorsorge

Das Hauptaugenmerk jeder Behandlung sollte auf der optimalen Vorsorge liegen um Erkrankungen bestmöglich vorzubeugen. Daher sollte die Prophylaxe im Alltag bei Ihnen zuhause an erster Stelle stehen. Hier müssen Defizite frühzeitig erkannt und Vorschläge zur Verbesserung gegeben werden. Vorhandene Defekte müssen behandelt werden, um weiteres Fortschreiten von Entzündungen und Ähnlichem zu verhindern. Zudem ist auf die Funktion der Professionellen Zahnreinigung als sinnvolle Prophylaxe hinzuweisen.

Tipp 6: Transparente Kosten

Über entstehende Behandlungskosten – auch nur über die Möglichkeit - hat der Arzt vor Beginn einer Behandlung offen und ungefragt zu informieren. Oft gibt es auch eine kostenlose Kassenvariante, über die der Zahnarzt Sie aufklären muss. Immer mit Kosten verbunden ist Zahnersatz. Doch auch hier ist die sogenannte Regelversorgung eine oft erheblich günstigere Alternative. Grundsätzlich sollten Kosten immer transparent und plausibel sein.

Tipp 7: Modernste Technik muss nicht sein

Die fachliche Kompetenz und die Erfahrung sind erheblich wichtiger als modernste Geräte. Die Fallzahlen müssen stimmen: wie viele dieser Behandlungen hat Ihr Zahnarzt bereits erfolgreich ausgeführt. Hightech-Geräte müssen adäquat bedient werden und garantieren allein keine erfolgreiche Behandlung!

Tipp 8: Nie ohne Nachkontrolle

Auch nach erfolgreicher Behandlung und Bezahlung umsorgt sie Ihr guter Zahnarzt vorbildlich. Gerade bei größeren Eingriffen wie Implantaten ist eine gute Nachsorge ein langfristiger Erfolgsgarant. Gerade bei nicht vollständiger Zufriedenheit, werden gute Zahnärzte Sie nachbehandeln und dies kostenlos. Nachkontrollen pro Halbjahr führen nachweislich zu einer besseren Mundgesundheit.

 


Letzte Aktualisierung dieser Seite am 06.05.2020 07:59 Uhr. 


Anmerkungen:  Günstige Zahnimplantate gibt es durchaus auch in Deutschland. Man muss nur bereit sein, den Anbieter zu wechseln. Denn solange Patienten zähneknirschend bezahlen aber kaum wechseln werden die Ärzte sich nicht ändern - warum auch?